Der Hamburger Sportverein steht dem Abstieg nach einem 0:0 gegen den Noch-Zweitligisten Greuther Fürth näher denn je. In der eigenen Arena, vor ca. 57.000 Zuschauern, darunter auch HSV Legende Uwe Seeler, boten die Hamburger ein erschreckend schwaches Spiel.

Die in fast allen Belangen besseren Fürther spielten ein klasse Spiel bei dem ein Sieg am Ende klar verdient gewesen wäre. Ihr letztes „Hindernis“ war der Torabschluss. Die einzig richtig gefährliche Szene des HSV war, als Stürmer Pier-Michel Lasogga ein Abseitstor machte.

Fürths Trainer Frank Kramer sprach von einem richtig guten Spiel seiner Mannschaft warnte jedoch vor zu großer Vorfreude. Auch Fürths Torwart Wolfgang Hesl teilte mit, dass man unbedingt nach oben wolle. Für HSV Trainer Mirko Slomka steht es zur „Halbzeit“ 0:0 und man müsse am Sonntag mit voller Konzentration ins Spiel gehen!

Große Hoffnung macht sich HSV Stürmer Pier-Michel Lasogga: „ Wir sind auf jeder Positionen besser besetzt, das müssen wir in Fürth zeigen.“ Beim Rückspiel am Sonntag den 17.05.14 müssen dann beide Teams Gas geben. Ein vielleicht positiver Punkt für alle HSV-Fans ist, dass den Hamburgern beim Rückspiel ein 1:1 reicht. Doch ob das genügt, wird sich am Sonntag zeigen …