Fussball-WM 2014So, der Pokal ist durch und Hamburg hat die Relegation für sich entschieden. Mit der Champions-League haben wir nicht mehr viel zu tun, es ist also Zeit, die Augen in Richtung Weltmeisterschaft zu richten. Ich fragte mich: Was machen unsere Jungs eigentlich gerade. Schaun wir mal ...

Trainingslager in Südtirol

Vom 21. bis zum 31. Mai werden die von Löw nominierten Spieler das Trainingshotel im Südtiroler Passeiertal beziehen. Die Hütte macht einen ganz ansehnlichen Eindruck:

Helga Fink, Betreiberin des 5-Sterne-Hotels, reagierte verwirrt auf die Anfrage des deutschen Fußballbundes. "Ich wusste gar nicht, was diese drei Buchstaben bedeuten: DFB". Darum wollte sie im ersten Moment auch nicht so recht ihr ganzes Hotel für elf Tage zusperren und derweil einer Horde Fußballer zur Verfügung stellen. Doch der zahlungskräftige Club wusste überzeugende Argumente einzubringen und so dürfen sich die deutschen Spiele auf eine Herberge der Extraklasse freuen.

Der gesamte Ort freut sich auf den prominenten Besuch und hat weder Kosten noch Mühen gescheut. Sogar ein Rollrasen für 50.000 Euro wurde für ein angenehmes Kicken verlegt. Die Trainingsanlage wurde komplett unter Sichtschutz gestellt, schließlich soll kein anderes Land die geheimen Angriffszüge im Vorhinein erfahren.

Der Trainingskader

Wer wird denn nun am Mittwoch im Passeiertal sein Zimmer beziehen? Neben den üblichen Verdächtigen (Lahm, Schweini und Co.) hat der Bundestrainer in den letzten Tagen beherzt aussortiert. Mario Gomez, René Adler, Max Kruse und Marcell Jansen haben wahrscheinlich keine Chance mehr, im WM-Aufgebot aufzutauchen. Aber auch für die Debütanten André Hahn und Max Meyer dürfen nicht mitfahren.

Gut gelaufen ist es hingegen für den Mönchengladbacher Kramer, der als einer von 27 mit ins Südtiroler Trainingslager mitreisen darf. Dort sollen alle Spieler um ihr WM-Ticket "kämpfen", so der leistungshungrige Bundestrainer. Dem bereitet neben Lahms und Schweinsteigers Verletzung momentan Manuel Neuer die größten Sorgen: Er verließ heute mit einer Schlinge im Arm den Arztbesuch, Deutschlands Nationalkeeper war beim Pokalfinale am Samstag heftig auf die Schulter gefallen.

Die Wettquoten stehen momentan übrigens rund 6:1 für einen deutschen Triumph (aktuelle Quoten hier). Eine größere Verletzungsmisere unter deutschen Spielern kann diese leicht in den zweistelligen Bereich treiben ...