Der Schuss

Einen Schuss auszuführen bedeutet beim Fußball den Ball zu stoßen. Es kommt dabei ganz auf die Lage an, in der man sich befindet, und wohin der Ball befördert werden soll an, wie und mit wie viel Kraft der Ball gestoßen werden muss. 

Beim Fußball gibt es verschiedene Schusstechniken, bei denen es wichtig ist, dass man den Ball mit der richtigen Kraft und dem richtigen Teil des Fußes trifft.

Der Spannschuss

Beim Spannschuss geht es darum, dass der Ball eine möglichst lange Distanz überbrücken kann und im Optimalfall etwa 3 bis 4 cm über dem Boden bleibt. Bevor man den Ball berührt, sollte man in die Beuge gehen und das Bein kippen, sodass die Ferse leicht vom Boden abhebt und der Ball seine Distanz noch schneller überbrücken kann. Je höher der Ball fliegt, desto langsamer ist er. Wenn der Ball komplett am Boden streicht, verliert er viel Energie durch die Reibung mit dem Boden. 

 

Der Vollspann

Beim Vollspann geht es darum, den Ball mit maximalem Tempo aufs Tor zu bringen. Wenn der Ball richtig getroffen wird, hat er so gut wie gar keinen Luftwiederstand mehr und fliegt mit maximalem Tempo aufs Tor. Beim Vollspanschuss ist es wichtig, komplett gerade anzulaufen und das Standbein direkt neben dem Ball zu haben. Der Spann muss fast gerade über dem Ball sein und man sollte  gerade zu durch den Ball durchlaufen(durchspringen), damit der Ball die maximale Geschwindigkeit erhält. Optimal ist es, wenn sich der Ball im Flug überhaupt nicht mehr dreht und man beim Anlauf nicht mehr anhält oder abbremst.

 

Der Flugball

Der Flugball wird angewendet um möglichst lange Distanzen zu überbrücken (z.b. ein Seitenwechsel von der einen Seite des Feldes rüber zu der anderen). Wichtig ist beim Flugball, dass der Ball eine Rückwärtsrotation hat, damit er keinen Bogen macht und somit nicht an Länge verliert. Ein Flugball kann verschiedene Höhen haben (flach, mittlere Höhe und steil). Beim Flugball muss das Standbein weiter weg vom Ball sein, damit man eine bessere Stabilität erreicht. Man sollte mit dem Standbein anschließend noch weiter in die Knie gehen und den Fuß so kippen, dass man die Sohle sehen kann. Dabei sollte der linke Arm (bei Linksfüßlern der rechte) nach oben gehen. In der Luft sollte sich der Ball rückwärts drehen, damit man lange Distanzen möglichst schnell überbrücken kann.

Der Effet-Ball

Den Effet-Ball brauch man zum Beispiel für Eckbälle oder Freistöße (der Effet-Ball kann z.B. im Kreuzeck landen). Der Effet-Ball sollte eine Seitwärtsrotation bekommen und das Standbein sollte möglichst nah am Ball sein. Der Ball muss mit der untersten Kante getroffen werden und das Bein muss nach dem Schuss durch/nach oben gezogen werden.